[26.11.2012 von B.M.] Unter dem Motto „ein Kapitän geht von Bord“ stand die diesjährige Jahreshaupt-versammlung. 26 Jahre Vorstandsarbeit, davon 20 Jahre ununterbrochen als Abteilungsleiter, ist in der Fußballabteilung einmalig. Wir sprechen von Manfred Koch.
 
Mit 12 Jahren fand er den Weg zum Derschlager Fußball und bereits mit 29 Jahren begann seine Vorstandskarriere. Unter seiner Führung gab es auch alle Höhen und Tiefen die den Fußball so interessant machen und die Fans in den Wahnsinn treiben. Zu den Erfolgen zählen die Aufstiege in die Bezirksliga 1993 und 2004, Aufstieg 2010 in die Kreisliga B und Aufstieg 2011 in die Kreisliga A.
 
Mit dem Aufstieg 2004 in die Bezirksliga Mittelrhein legte Manfred Koch auch den Grundstein zur Neugründung des FC Borussia Derschlag, da keine Möglichkeit der Weiterentwicklung unter dem Mehrspartenverein TuS Derschlag bestand.
 
Leider begann mit der Gründung der Borussia der sportliche Abstieg. In den Jahren 2005 bis 2009 mussten 3 Abstiege verdaut werden. Da in dieser Phase die Planung und der Bau des Vereinsheims in Angriff genommen wurden, waren die Kritiker sofort zur Stelle und ließen an dem Vorstand kein gutes Haar. Hinter vorgehaltener Hand fielen  so Sätze wie, die haben nur noch ihr Vereinsheim im Kopf und was sportlich in Derschlag passiert, ist denen total egal. Der Abstieg bis in die Kreisliga C tat schon richtig weh.
 


Aber Manfred Koch ließ sich von diesen Vorgängen nicht beeinflussen. Er hatte eine Vision und diese wurde konsequent umgesetzt. In der Bauphase des Vereinsheimes, wurde schon über das nächste Projekt, der Bau eines Kunstrasenplatzes ernsthaft nachgedacht. Die ursprüngliche Planung und das was am Ende dabei herausgekommen ist, begünstigt durch das Konjunkturpaket II, ist einer der schönsten Sportanlagen im oberbergischen Kreis. Das wäre ohne ihn und seiner Firma in der Form nicht möglich gewesen. Er baute nicht nur einen Kunstrasenplatz, sondern er übernahm auch die Verantwortung der Finanzierung für den Bau der Tartanbahn für 1.300 Schüler der Gesamtschule Derschlag, die aus Kostengründen nach Vorstellungen der Stadt Gummersbach, weiterhin nur aus Asche bestanden hätte. Heute sind aus Kritikern Befürworter geworden, die auch erkannt haben, das, was in den letzten Jahren auf die Beine gestellt wurde, allergrößten Respekt und Anerkennung gebührt.
 
Durch die Verbesserung der Infrastruktur hatte die Borussia das Glück, dass ein alter Derschlager Jugendspieler nach langen Überlegungen, für den Neuaufbau der Derschlager Fußballer gewonnen werden konnte, Viktor Köhn.
 
Heute, nach acht Jahren Borussia Derschlag kann man sagen, das Projekt wurde erfolgreich abgeschlossen und der besondere Dank hierfür gebührt  dem scheidenden Vorsitzenden Manfred Koch.
 
Nach den Erstattungen der Jahresberichte und des Kassenprüfberichtes  erfolgte unter der Leitung des alljährlichen Versammlungsleiters Kurt Kriegeskotte, die Entlastung des alten Vorstands mit anschließender Wahl des neuen Vorstands.
 
Einen Nachfolger, der in diese Fußstapfen treten könnte, konnte in mehreren Vorstandsitzungen nicht gefunden werden. Am Ende hat man sich für das Modell entschieden, was die Derschlager immer stark gemacht hat. Einen langsamen Neuaufbau mit eigenen Kräften, die in der Fußballabteilung schon seit ihrer Jugend im Verein aktiv tätig sind.
 
Diese wurden der Mitgliederversammlung zur Wahl vorgeschlagen und anschließend auch einstimmig gewählt:

  • 1. Vorsitzender Steffen Fastenrodt (Neuwahl)
  • 2. Vorsitzender Olaf Linscheid (Neuwahl)
  • 1. Geschäftsführer Peter Wagner (Wiederwahl)
  • 2. Geschäftsführer Olaf Zepper (Neuwahl)
  • 1. Schatzmeister Bernd Müller (Wiederwahl)
  • 2. Schatzmeister Andreas Koch (Wiederwahl)
  • Sozialwart Jürgen Obst (Wiederwahl) 

 


 
An diesem Abend wurde erstmals auch der Jugendvorstand mit gewählt:

  • 1. Vorsitzender Wolfgang Groll (Wiederwahl)
  • 2. Vorsitzender Ralf Lau (Wiederwahl)
  • Kassierer Dietmar Obst (Wiederwahl)

 

Dieses ist der erste Schritt einer kontinuierlichen Verjüngung der Vorstandsebene in den nächsten Jahren. Es wurden bereits einige Gespräche geführt, wo auch schon signalisiert wurde, dass sie für neue Aufgaben im Verein, in absehbarer Zeit, zur Verfügung stehen würden.
 
Die Neuwahl für die scheidenden Kassenprüfer  Hubert Wagner und Florian Ramisch wurde auch durchgeführt:

  • Detlef Krämer und Bernd Kriegeskotte

Ebenfalls an diesem Abend wurde der Ehrenrat neu gewählt: 

  • Peter Sadowski, Kurt Kriegeskotte, Erich Anders, Hans Huland und Hans Kreidewolf

Die letzte Amtshandlung vom Manfred Koch, war die Ehrung von langjährigen Vereinsmitgliedern. Leider waren aus gesundheitlichen und privaten Gründen bis auf Roger Braun alle verhindert. Das ausgerechnet sein langjähriger Nachbar zur Ehrung anwesend war, gab dem Ganzen eine ganz persönliche Note.

  • Bernd Wagner 50. Jahre Mitgliedschaft
  • Jörg Köster 40. Jahre Mitgliedschaft
  • Roger Braun 25. Jahre Mitgliedschaft
  • Davis Becker 25. Jahre Mitgliedschaft

 

Da an diesem Abend eine wahre Wahlschlacht statt fand, wurde von Kurt Kriegeskotte scherzeshalber vorgeschlagen, ihn zum Ehrenwahlversammlungsleiter zu wählen. Er wäre dann auch bereit, sich bis zum 90. Lebensjahr zur Verfügung zu stellen.
 
Einen weiteren Vorschlag, Manfred Koch zum Ehrenvorsitzenden zu wählen, wurde auf einen späteren Zeitpunkt vertagt.