[14.04.2013 von S.F.] Trainer und Betreuer hatten alle Register gezogen, um vernünftig in die Partie zu gehen. Bereits über eine Stunde im voraus war im Ernst-Bohle-Park treffen. Zwei Warmmachzeiten sollten die Borussen-Kicker voll aufwecken. Taktisch wurde alles gesagt und getan um dieses wichtige Spiel zu gewinnen. Die ersten zehn Minuten konnte die Borussia gut gestalten, ein optisches Übergewicht war zu erkennen. Chancen waren auch vorhanden. Die erste Torchance der Gäste wurde eiskalt ausgenutzt nach ca. 20 Minuten, die zweite direkt hinterher.

 

2 absolute dicke Fehler in der Abwehr, man kann auch Eigentore sagen, brachten die Gäste unverhofft in Führung. Das war es auch schon, ab jetzt spielte Klaswipper mit uns Katz und Maus. Unser Mittelfeld versteckte sich in unseren Abwehrreihen, so das kaum Entlastung möglich war. Ein riesen Loch zwischen Abwehr und Angriffszentrale wurde geschaffen, das ließ auch, der Sturm wurde regelgerecht in Stich gelassen. Unglaublich eigentlich, wenn wir überlegen, was wir uns vorgenommen haben (Wahrscheinlich nur Trainer und Betreuer). So ging es auch weiter, zur Halbzeit 4:0 hinten, zum Ende 6:0 hinten und das zu Hause.

 

 

Man kann verlieren, aber die Frage ist wie. Das geht leider gar nicht! Auch in der Bundesliga gibt es schon mal” Klatschen”( Bayern-Hamburg 9:0), aber da spielt nicht der Tabellenerste gegen den zweiten. So gravierend kann der Unterschied nicht sein. Einige Spieler sollten auch erst mal die Trainingszeiten nutzen, um an sich zu arbeiten, bevor sie den Mund aufmachen und über andere erzählen. Zu allen Überfluss kam noch von einigen Spielern eklatante Fehlverhaltungen gegenüber dem eigenen Team vor. Darauf müssen wir jetzt reagieren!

 

Dieser Bericht wurde erst 5 Stunden später geschrieben, weil ich mich erst mal abreagieren musste.  Steffen Fastenrodt und im Sinne von Heinz  Jaene!

 

Hiermit möchten wir uns, das Trainerteam bei allen Zuschauern und Eltern entschuldigen für die desolate Leistung im Ernst-Bohle-Park.

 

Habe fertig!